Entspannung durch Akupressurmatte

Entspannung durch Akupressurmatte

Meine überraschende Erfahrung mit einer Akupressurmatte

Unbezahlte Werbung – ich habe für die Matte den handelsüblichen Preis gezahlt und schreibe hier nur meine eigene Meinung und Erfahrung nieder.

Akupressurmatte – mit sehr spitzen „Blütenblättern“

Gleich vorweg: Ich LIEBE meine Akupressurmatte. Sie hilft mir dabei, mich zu entspannen und schneller einzuschlafen. Eigentlich hatte ich sie mir wegen meiner Rückenverspannungen gekauft. Aber zu meiner großen Überraschung ist sie für mich ein tolles Hilfsmittel, um zu entspannen. Und ich muss nichts anderes tun als mich drauf zu legen. Die Entspannung kommt dann von ganz alleine.

Die Empfehlung dafür habe ich von einer Physiotherapeutin bekommen, bei der ich wegen Rücken- und Nackenschmerzen in Behandlung war. Sie hat selbst eine Akupressurmatte in der Praxis und so konnte ich das Teil vorab ansehen und mich probehalber mal kurz drauflegen.

Ich habe mir dann die „Blumenfeld“-Akupressurmatte gekauft, aber es gibt auch zahlreiche andere, günstigere Matten im Netz zu kaufen.

Ich wollte ein in Europa angefertigtes Produkt und für mich war das Öko-Tex-Label wichtig. Damals habe ich das nur bei diesem Hersteller gefunden, zudem schienen mir die Akupressurblüten stärker herausgearbeitet zu sein (soweit man das auf den Fotos erkennen konnte).

Nun zur Akupressurmatte selbst: Sie hat ungefähr „Rückengröße“ – man soll sich ja mit dem Rücken drauflegen.

Sie besteht aus einer dünnen Matratze aus harten Kokosfasern, die mit einem Bezug aus Leinen überzogen ist. Zur Akupressur wurden 221 sog. Stimulatoren aus laut Hersteller ökologischem Kunststoff in Lotusblütenform mit einer klebefreien Technologie auf dem Bezug aufgebracht. Es ist alles geruchsfrei, was für mich sehr wichtig war. Es riecht nur ganz natürlich und leicht nach Leinen.

Die 221 Blüten haben sehr spitze Blütenblätter-Endpunkte zur Akupressur. Insgesamt sind es 5525 nadelfeine Spitzen, die den Rücken stimulieren, wenn man drauf liegt.

5525 nadelfeine Spitzen für Dein Wohlbefinden

Laut Hersteller kann man den Bezug mit lauwarmen Wasser reinigen.

Die Matte kommt (einmal in der Mitte zusammengefaltet) in einem schmalen Karton, den ich aufgehoben habe, falls ich sie mal in den Urlaub mitnehmen möchte. Zusätzlich erhält man eine 15-seitige Broschüre mit Ausführungen zu den Ursachen von Rückenschmerzen, der Entwicklungsgeschichte und Anwendungsmöglichkeiten der Akupressurmatte und möglichen Behandlungsergebnissen.

Die Matte soll durch ihre Akupressurblüten Nerven stimulieren und dadurch Schmerzen lindern. Zudem soll die Durchblutung des Rückens verbessert werden, es sollen Verspannungen nachlassen und Endorphine ausgeschüttet werden.

Ich lege mich abends im Bett mit dem nackten Rücken darauf; die ersten Male habe ich noch ein dünnes T-Shirt dabei getragen, weil ich mich erst an die Spitzen gewöhnen musste. Den Bezug mit den Blüten kann man auch abnehmen und ohne Matte verwenden, z.B. um ihn auf eine verspannte Stelle zu drücken. Oder man kann sich mit den Füßen auf die Matte stellen (das halte ich nicht ohne Socken aus….).

Anfangs wirkt die Matte belebend (bei mir dauert das ca. 15 Minuten), aber danach spüre ich immer eine tiefe Entspannung und schlafe manchmal sogar auf der Matte ein. Das bereue ich dann aber spätestens, wenn ich mich auf die Seite drehen will….

Nach einem aufwühlenden Tag habe ich früher oft den Kopf nicht abschalten können. Seit ich abends auf der Matte liege, fällt es mir viel leichter zu entspannen. Auf meine Rückenschmerzen hat sie leider keinen großen Einfluss, aber ich denke meine Verspannungen haben andere, tiefer liegende Ursachen. Nur, wenn ich einen Hexenschuss habe, dann habe ich den Eindruck, dass sie mir hilft.

Die Matte war nicht günstig (ca. 110 Euro), aber problemlos einschlafen zu können ist für mich sehr wichtig. Zudem hatte ich wegen meiner Chemikalienempfindlichkeit bestimmte Anforderungen. Möglicherweise findest Du aber online eine günstigere und für Dich passende Akupressurmatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.